ElitePartner.de

ElitePartner gehört mit zu den großen, sehr seriösen und kompetenten Partnervermittlung in Deutschland, die von Millionen Singles genutzt werden. Genaue Mitgliederzahlen gibt es bei dem Anbieter nicht direkt, was aber auch einen bestimmten Hintergrund haben kann: Das Konzept ist so, wie die Partnerbörse heißt, nämlich elitär.

Es wird natürlich niemand mit guten Manieren abgewiesen, jedoch bewerben sich hier wohl hauptsächlich Singles mit Niveau und damit auch mit hohen Ansprüchen. Das ist wahrscheinlich nicht die Masse der partnersuchenden Bevölkerung, der Kundenbestand dürfte daher etwas geringer ausfallen als bei Singlebörsen wie etwa neu.de. Davon abgesehen stellt sich die Frage der ElitePartner Kosten: Was gibt es bei ElitePartner kostenlos?

Screenshot 2015 © elitepartner.de

Screenshot 2015 © elitepartner.de

Das ist bei ElitePartner kostenlos

Es gibt viele Grundfunktionen, die zum kostenlosen Test der Partnerbörse ElitePartner einladen, allerdings gehört die Kontaktaufnahme nicht dazu. Hier ein Überblick darüber, was bei ElitePartner kostenlos möglich ist:

  • Registrierung und Ausfüllen des Partnerbogens
  • Persönlichkeitstest inklusive Kurzauswertung
  • Partnervorschläge, die auf einem wissenschaftlichen Matching basieren
  • Studium der Partnervorschläge mit Freitextfeldern dieser Mitglieder
  • Filtern von Vorschlägen nach eigenen Wunschkriterien
  • Gruß an andere Mitglieder schicken (Interesse bekunden), aber ohne Text
  • Grüße erhalten
  • Überblick über Besucher des eigenen Profils

Das sind recht viele kostenlose Leistungen, sie gewährleisten auf jeden Fall einen Überblick über die möglichen Kontakte auf ElitePartner. Wer jedoch die vorgeschlagenen Singles kontaktieren möchte, muss eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft eingehen. Zum Vergleich unser Bericht zum Thema kostenlose Partnervermittlungen in Deutschland.

Vorteile der kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft auf ElitePartner

Wer nun Kontakte aufnehmen möchte, wozu auch der Austausch von Fotos gehört, muss die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft eingehen. Die Suchfunktionen ermöglichen dann einen noch besseren Filter, der sich vor allem auf das wichtige Merkmal der Entfernung zum Partner bezieht. Außerdem erhalten Premium-Mitglieder eine ausführliche Auswertung ihres Persönlichkeitstests und einen umfangreichen Ratgeber zur Partnersuche und auch zum Dating. Einige dieser Tipps sind auch unangemeldet und kostenlos auf der Homepage von ElitePartner zu lesen, sie sind ungemein interessant. Zur Premium-Mitgliedschaft gehört eine Kontaktgarantie: Das Mitglied erhält in Relation zur gewählten Laufzeit eine bestimmte Anzahl an Vorschlägen. Die Preise, die auch rabattiert für Alleinerziehende gestaltet werden können, staffeln sich wie folgt:

  • drei Monate: 209,70 Euro (69,90 Euro pro Monat)
  • sechs Monate: 329,40 Euro (54,90 Euro pro Monat)
  • 12 Monate: 478,80 Euro (39,90 Euro pro Monat)
  • 24 Monate: 597,60 Euro (24,90 Euro pro Monat)

Diese Preise sind nicht niedrig, jedoch lohnt sich diese Mitgliedschaft ganz bestimmt. Der Anbieter bringt gleichzeitig viel Know-how und viel Niveau mit.

Jetzt kostenlos testen

Auszeichnungen: Unter anderem TÜV SÜD s@fer-shopping Zertifikat (2005)

ElitePartner gehört mit zu den großen, sehr seriösen und kompetenten Partnervermittlung in Deutschland, die von Millionen Singles genutzt werden. Genaue Mitgliederzahlen gibt es bei dem Anbieter nicht direkt, was aber auch einen bestimmten Hintergrund haben kann: Das Konzept ist so, wie die Partnerbörse heißt, nämlich elitär.
Die kostenlosen Funktion reichen auf jeden Fall für einen Test der Partnervermittlung aus. Man kann sich in Ruhe umsehen und feststellen ob es das richtige Angebot ist.

Testergebnis

Preis-Leistungs-Verhältnis
Mitgliederzahl
Usability
Erfolgschancen
Kostenlose Funktionen

Gesamt

Die kostenlosen Funktion reichen auf jeden Fall für einen Test der Partnervermittlung aus. Man kann sich in Ruhe umsehen und feststellen ob es das richtige Angebot ist.

User Rating: 4.9 ( 1 votes)

Soll man sich auf ElitePartner kostenlos anmelden?

Das ist auf jeden Fall zu empfehlen. Diese Partnerbörse hat nur ein Problem: Die Entfernungen zu vorgeschlagenen Partnern könnten unter Umständen hoch ausfallen. Das liegt zum einen am wahrscheinlich nicht allzu dichten Kundenbestand und zum anderen an der Philosophie des „Persönlichkeitstests“. Dieser Test wurde in seinen Grundzügen schon in den 1920er Jahren in den USA entwickelt, als Heiratsvermittler und Psychoanalytiker ihr Interesse füreinander entdeckten. Die Psychologen glaubten seither und glauben es immer noch, dass eine wirklich fundierte Analyse dessen, was Menschen im Innersten vom Partner erwarten, zu „erfolgreichen“ Partnervorschlägen und damit Beziehungen führt.

Erfolgreiche Partnervermittlung

Da ist auch viel dran, jedoch kämpft jeder Partnersuchende und damit auch jede Partnervermittlung gleichzeitig mit den hard facts der Entfernung, des Kinderwunsches oder der Akzeptanz von Kindern im Haus des Partners, dem Wunsch oder Vorhandensein eines Eigenheimes (Singles mit Eigenheim finden schwer einen Partner, der zu ihnen zieht) und weiteren scheinbar rein äußerlichen Merkmalen, die jedoch über den Ausgang einer Beziehung stark entscheiden. Also kämpfen die Beteiligten – Singles und ihre Vermittler – mit dem Spannungsfeld zwischen Tiefenpsychologie und praktischer Lebensgestaltung.

Fazit

Durch kostenlose Partnervorschläge von ElitePartner lässt sich feststellen, inwieweit der Vermittler diese Problematik löst. Wir empfehlen nach einer gründlichen Untersuchung dieser Partnerbörse, auf jeden Fall ElitePartner kostenlos und ausgiebig zu testen.