Prestige Singles Test 2016

//Prestige Singles Test 2016
Prestige Singles Test 2016 2017-01-27T08:10:51+00:00

PRESTIGE SINGLES

prestige-singles-screenshot-offline

Wichtiges Update!

Fusion mit Edarling
Gründung:
2013
Kostenlose Registrierung:[fontawesome icon="ok" circle="no" size="small" iconcolor="#81d742" circlecolor="" circlebordercolor="" animation_type="0" animation_direction="down" animation_speed="0.1"]
Geschlechterverhältnis: 46% Männer - 54% Frauen
Ø Alter:30Plus
Testurteil:[fontawesome icon="fa-trophy" circle="no" size="medium" iconcolor="#e5c420" circlecolor="" circlebordercolor="" flip="yes" rotate="yes" spin="no" animation_type="0" animation_direction="down" animation_speed="0.1" alignment="left" class="" id=""]gut-bewertung
[button color="green" size="small" link="http://www.singleboersen-finder.de/edarling/" target="blank"]zum Edarling Test[/button]

Update: 15.11.2016

Wichtig: Prestige Singles wurde im Frühjahr 2016 eingestellt, es erfolgte die Fusion mit Edarling.

Das im September 2013 online gegangene Partnervermittlung Portal Prestige Singles wurde für Partnersuchende mit hohen Ansprüchen in der Altersgruppe 30Plus konzipiert. Dementsprechend betreibt der Kundendienst des Portals einen relativ hohen Aufwand, jedes Profilbild und alle Nutzerdaten inklusive der individuellen Nutzer-Selbsteinschätzung unterliegen einer händischen Prüfung. Damit ist die Seriosität gewährleistet, gleichzeitig sollen sich die Erwartungen der Singles mit überdurchschnittlichem Bildungsniveau erfüllen.

Zielgruppe und Vermittlung auf Prestige Singles

prestigesingles-logoDie angemeldeten Singles auf Prestige Singles müssen keinen akademischen Grad oder einen Fach-/Hochschulabschluss mitbringen, vielmehr sind stilvolles Benehmen und ein adäquater Umgangston erwünscht. Nach der Anmeldung füllen die Partnersuchenden einen Fragebogen aus, der die Grundlage für einen wissenschaftlichen Persönlichkeitstest darstellt. Aufgrund dieses Tests und der harten Fakten des Fragebogens wie Alter, Größe, Figur, Entfernung zueinander, Kinderwunsch oder akzeptierte Kinder im Haus des Partners und weiterer Merkmale erstellt das Matchingsystem der Singlebörse Partnervorschläge. Das Persönlichkeitsprofil wird nach einem „Fünf-Faktoren-Modell“ erstellt, das zentrale Konzepte psychologischer Forschungen zur Partnerwahl beinhaltet.

Der detaillierte Fragebogen erlaubt eine Analyse von verschiedenen Dimensionen der Persönlichkeit eines Singles, die dessen zwischenmenschliche Interaktionen bestimmen. Damit lässt sich feststellen, wonach die betreffende Person in einer Beziehung sucht. Durch die Ergebnisse des Persönlichkeitstests kristallisieren sich bestimmte Charaktereigenschaften heraus, aus denen sich das individuelle Profil ergibt. Die Nutzer der Partnerbörse können dieses Profil in ihrem Account einsehen. Nach dem Test ermittelt ein Algorithmus passende Partner aus Tausenden von anderen Profilen. Auf diese Weise erhalten die Singles Partnervorschläge, die zu ihrer Persönlichkeit und zu ihren Wünschen gleichermaßen passen. Anbieter ist übrigens die Affinitas GmbH, die neben Prestige Singles auch die bekannte Partnervermittlung eDarling als auch die Singlebörse Shop a Man betreiben.

Quelle Screenshot ©prestigesingles.de

Quelle Screenshot ©prestigesingles.de

Partnervermittlung aufgrund von Präferenzen

Mit dem sogenannten Matchmaking auf Prestige Singles lassen sich recht genaue Partnervorschläge erstellen. Der vorgenommene Persönlichkeitstest identifiziert:

  • Charakterzüge
  • Werte
  • Mögliches Verhalten eines Singles bei der Partnersuche
  • Erwartungen an den zukünftigen Partner
  • Soziodemografische Kriterien

Des Weiteren werden persönliche Beziehungsziele ermittelt, sie fließen anschließend in den Vermittlungsprozess mit ein. Das bedeutet, dass die Partnersuchenden bestimmte Kriterien bei ihren Partnerwünschen gewichten können. Dazu gehören beispielsweise:

  • Alter des Partners
  • Maximale Entfernung
  • Kinderwunsch / Zahl der akzeptierten Kinder
  • Bildungsniveau des Partners

So könnte es beispielsweise sein, dass ein Single das Bildungsniveau nur zu 20 % als sehr wichtig erachtet, die Zahl der akzeptierten Kinder (beispielsweise nur eins) jedoch mit 80 %. Zwischen zwei vorgeschlagenen Müttern, von denen eine zwei Kinder und einen sehr hohen Bildungsstand, die andere ein Kind und einen durchschnittlichen Bildungsstand hat, wird Letztere zuerst vorgeschlagen. Diese Kriterien können die Singles immer wieder verändern – ein normaler Vorgang durch die Erfahrungen während einer Partnersuche.

Partnervorschläge von aktiven Prestiges Singles

Wie bei jeder Partnervermittlung können sich die Singles auch passiv anmelden, jedoch werden nur aktive Mitglieder einander vorgeschlagen. Das sind Singles, die sich oft einloggen und vorgeschlagene Mitglieder aktiv kontaktieren. Mit der Zahlungsweise hat diese Aktivität nicht unbedingt etwas zu tun. Es ist also zu vermuten, dass in bestimmten Altersgruppen beispielsweise nicht zahlende Frauen zahlenden Männern vorgeschlagen werden – und auch umgekehrt. Die meisten Partnervermittler stellen einen leichten Männerüberschuss in der Altersgruppe bis 35 Jahre fest, danach beginnt ein Frauenüberschuss, der seinen Gipfel in der Altersgruppe der 45- bis 50-jährigen Singles erreicht. Die kostenlose Vermittlung der jeweils unterrepräsentierten Gegenseite ist in Ordnung, wenn auf die Aktivität und Kooperation aller Mitglieder geachtet wird.

Vollständig ausgefülltes Profil erhöht die Vermittlungschancen

Wer sein Profil bei Prestige Singles sehr vollständig ausfüllt, erhält mehr Partnervorschläge. Das leuchtet ein, denn je mehr Eigenschaften und Wünsche in den Matching-Algorithmus einfließen können, desto höher ist die Chance auf wirklich passende Partnervorschläge. Je klarer Persönlichkeitseigenschaften und individuelle Präferenzen vereinbart werden können, desto besser können die internen Programme passende Partner auswählen.

Testkriterien zu Prestige Singles

Kriterien für den Test einer jeden Partnervermittlung sind:

  • Zahl der Partnervorschläge
  • Qualität der Vorschläge
  • Preise
  • Kundenservice

Im Test von Prestige Singles zeigt sich, dass die Zahl an Vorschlägen etwas geringer ausfällt als bei anderen Partnerbörsen. Begründen lässt sich das mit der kurzen Zeitdauer, in der dieses Portal überhaupt erst am Markt ist (Stand: Januar 2015). Die Mitgliederanzahl wird aktuell mit über 300.000 Singles angegeben, von denen wöchentlich rund 10.000 aktiv sein sollen. Das hört sich zwar viel an, ist aber hochgerechnet auf Deutschland eine nicht sehr große Zahl. Vorteilhaft an dieser Partnerbörse ist die Kompatibilität vorgeschlagener Partner, die von Mitgliedern als sehr gut bezeichnet wird. Singles erhalten also auf Prestige Singles weniger, aber bessere Partnervorschläge. Das Durchschnittsalter bewegt sich zwischen 25 bis 55 Jahre, es soll ein leichter Frauenüberschuss (53 % versus 47 % Männer) existieren. An Preisen werden genannt:

  • 1 Monat: 94,90 Euro
  • 3 Monate: 49,90 Euro pro Monat
  • 6 Monate: 32,90 Euro pro Monat
  • 1 Jahr: 22,90 Euro pro Monat

Es gibt auch eine Premium Plus Mitgliedschaft mit leicht erweiterten Funktionen (mehr Partnervorschläge, eigenes Profil zum Download) und um rund fünf Prozent erhöhten Preisen.

Fazit zu Prestige Singles

Diese Partnerbörse vermittelt eher ausgesuchte, niveauvolle Partnervorschläge, die Singles müssen aber länger darauf warten. Das kann sich lohnen, weil es am Ende um einen möglichst gut passenden Partner geht. Wenn die Partnerbörse einige Jahre länger am Markt ist, dürfte sich die Kundendichte noch erhöhen.