Secret Casual Dating

Home/Casual Dating/Secret Casual Dating
Secret Casual Dating 2017-04-03T10:57:36+00:00

Secret wurde 2011 gegründet und ist damit eine neuere Erotikbörse. Die Seitensprungbörse ist ein Unternehmen, das zu FS24 gehört, aber natürlich etwas anderen Zwecken dient. In erster Linie ist der Zweck der Plattform, erotische Kontakte für erotische Abenteuer zu vermitteln. Die Mitglieder erhalten die Möglichkeit, sogenanntes Casual Dating zu haben, also ein Date, das nicht unbedingt in erster Linie auf das Finden einer neuen Beziehung ausgelegt ist.

Secret die Casual Dating Plattform im Vergleich


Die Anmeldung ist 100% kostenlos & unverbindlich
Link zum Anbieter:
www.secret.de
Anbieter:Secret ist ein Service von der FriendScout24 GmbH
Aktive Nutzer monatlich (geschätzt):
140.000
Kostenlose Registrierung: Ja
Willkommensgeschenk: Gratis Bonus Credits nach Anmeldung und z.B. für Fotoupload.
Kein AboTop (!) - Man braucht kein Abo sondern kauft Credits
Kosten:z.B. 430 Credits für 39,00 € = 0,09 Euro pro Credit
Unser Testurteil:Sehr Gut
Anonymität:Profil im geschützten Mitglieder Bereich - nach außen verborgen
Mobile Nutzung:Ja - Einfach Secret via Smartphone aufrufen
Schutz:Prüfungssoftware zum Schutz vor Fake-Profilen

Die Seitensprungbörse Secret auf einen Blick

Mit über 33 Millionen aktiven Kontakten seit 2011 bis 2013 kann man das Portal Secret schon als eine große Seitensprungbörse bezeichnen. Allein in Deutschland sind etwa 140.000 Singles und Seitensprungsuchende aktiv pro Monat dabei. Der Anteil Männer zu Frauen ist auf der Seite selbst nicht herauszufinden. Allerdings kann man, obwohl die Seite so gestaltet ist, dass sie durchaus Frauen anspricht, davon ausgehen, dass der Anteil der Männer etwas höher ist als der von Frauen. Grundsätzlich ist es auch möglich, als Paar die Seite zu nutzen, um ihre sexuellen Erlebnisse aufzupeppen. Die Möglichkeit, auch einen diskreten Seitensprung zu suchen, unterscheidet Secret von anderen Singlebörsen.

Grundsätzlich ist das Anlegen eines Profils bei Secret kostenlos. Aber wie bei den meisten Casual Dating Services gibt es auch kostenpflichtige Features, die das Nutzen des Dienstes im Grunde erst wirklich interessant machen. Tipps: Secret arbeitet dabei nicht mit einem Abo als Premium-Mitgliedschaft. Stattdessen gibt es sogenannte Credits, die man für Premium-Services nutzen kann. Nachrichten kann man auch schon ohne für ein Credit zu bezahlen empfangen, selbst Flirt Mails versenden geht dann aber nur mit. Das Versenden einer Nachricht kostet 39 Credits. Je mehr Credits man kauft, desto günstiger wird der einzelne Credit. Auch die verbesserte Anzeige in den Suchergebnissen kostet den ein oder anderen Credit.

Kostenlose Features:

Profil anlegen
Fotos hochladen – Tipp ! hierfür gibt es gratis Bonus Credits ;)
Nachrichten empfangen
Passende Mitglieder vorgeschlagen bekommen
Flirt Mails von Premium-Mitgliedern beantworten
Andere Profile ansehen

Premium Features und Specials:

Eigene Flirt Mails versenden
Selbst aktiv Kontakt aufnehmen
Bessere Position in den Suchergebnissen
Goldener Rahmen um Profil und damit besser gefunden werden
Übersicht der Profilbesucher
Sehen wer einen als Favorit speichert
Das kostet Casual-Dating mit "Secret.de"

Das kostet Casual-Dating mit „Secret.de“

Secret Kosten für Casual-Dating

Hier ein Überblick über die Secret Kosten: Es gibt verschiedene Pakete, die unterschiedliche Preise haben. Sie gehen mit 430 Einheiten zu 39 Euro los und steigern sich bis zu 4000 Einheiten für 199 Euro. So kann man die Kosten für Casual-Dates mit Secret.de durchaus im Rahmen halten und bezahlt letztlich nur das, was man auch wirklich genutzt hat. Man kann auf diese Weise auch der Seitensprungbörse einem gründlichen Test unterziehen und sich dann erst entscheiden, ob man mehr kaufen möchte.

 

Paketpreise auf einen Blick:Preis pro Credit:
Testpaket: 430 Credits für 39,00 €0,09 Euro pro Credit
Standard: 750 Credits für 59,00 €0,08 Euro pro Credit
Premium: 1500 Credits für 99,00 € 0,07 Euro pro Credit
Premium Plus: 4000 Credits für 199,00 €0,05 Euro pro Credit

Wozu die kostenpflichtigen Funktionen ?

Der klare Vorteil der kostenpflichtigen Features liegt in der aktiven Kontaktaufnahme. Schließlich möchte man doch gern persönlich in der Hand haben, mit wem man seine Fantasien ausleben oder einen Seitensprung eingehen möchte. Casual-Dating ist auch 2012 und 2013 noch ein großer Trend. Auch für andere Mitglieder wirkt ein Premiumkonto vertrauenserweckend, denn man kann sich sicher sein, dass es hier tatsächlich diskret und niveauvoll zugeht. Unpassende Mails werden durch einen Klick auf den Bodyguard automatisch ausgefiltert, so dass die Mitglieder die dafür bezahlt haben auch hier auf der sicheren Seite sind.

Informationen zum Ablauf Einrichtung des Profils

  1. Mitglieder Anmeldung

  2. Erste Schritte und Navigation

  3. Anonymität und Datenschutz

  4. Kündigung

 

1. Die Anmeldung:

Ähnlich wie bei einer Singlebörse kann man sich kostenlos anmelden. Man füllt dann das Profil aus und kann es ganz individuell gestalten, gibt also an, was man sucht (Männer oder Frauen, Paare), welches Alter man sucht und in welcher Region man suchen möchte. Ebenso kann man nun die persönlichen sexuellen Vorlieben angeben. Dann muss man noch seine E-Mailadresse durch Klick auf einen Link verifizieren und schon kann die Suche nach Männern oder Frauen direkt losgehen. Man kann dann selbst kostenlos Bilder hochladen und um das Ganze tatsächlich anonym zu halten und diskret zu bleiben, kann man das Hauptbild mit einer von verschiedenen Masken unkenntlich machen. Die übrige Foto Galerie kann man dann erst erstellen und selbst freischalten.

Zwei weitere wichtige Angaben im Profil klären noch ab, was man wirklich sucht, also einen Seitensprung, eine Affäre oder ob man einfach mal eine aufregende sexuelle Fantasie ausleben möchte und wie experimentierfreudig man selbst ist. Von romantisch bis ungezügelt ist da vieles dabei. Beinahe ebenso wichtig ist die Frage nach dem Status, den man beim potentiellen Sexpartner sucht, also ob er gebunden oder ungebunden sein soll. Dementsprechend handelt es sich ja um tatsächliches Casual Dating oder eben doch die Affäre.

2. Erste Schritte:

Entsprechend dieser Profile, was fast schon einem Test nahekommt, werden einem dann die Kontaktvorschläge von Frauen und Männern unterbreitet. Man kann dann selbst entscheiden, ob man für das Gegenüber die Maske vom Bild fallen lässt oder nicht. Bevor es aber zu einem Treffen kommt, sollte man schon gesehen haben, auf wen man tatsächlich trifft. Der Kontakt unter den Mitgliedern kommt nur dann zustande, wenn beide damit einverstanden sind. Natürlich ist es möglich, Flirt Mails zu verschicken. Ob das Gegenüber aber antwortet oder ob es durch einen Filter die Mails gar nicht erst liest, entscheidet der Andere.

All diese Zusatz-Features unterscheiden Secret ganz klar von Friendscout24, bei dem es einem Single eher um tatsächliche Partnersuche als um geheime Lust und Abenteuer geht. Eine wirklich freie Suche gibt es leider nicht. Stattdessen bekommt man Kontaktvorschläge, die anhand der Eingrenzungen und Vorlieben im Profil mehr oder weniger werden. Es ist allerdings jederzeit möglich nach dem Log-In, Einschränkungen dazu zu klicken oder herauszunehmen, um mehr oder weniger Vorschläge unterbreitet zu bekommen. Diese werden täglich aktualisiert, so dass man mit immer mehr Mitgliedern Kontakt aufnehmen kann.

 3. Anonymität und Datenschutz beim Erotiktreff:

Stichworte wie Qualität, Sicherheit, Datenschutz und Anonymität werden hier groß geschrieben. Noch mehr als bei Friendscout24 legt das Portal Wert darauf, dass den Mitgliedern größter Schutz zukommt. Schließlich geht es ja vielen nicht nur darum, einen neuen Partner zu finden, sondern vielmehr um lockere aber niveauvolle Erotik Kontakte, eventuell sogar eine längere Affäre oder darum, möglichst diskret und anonym fremdgehen zu können. Je nach Partnerschaft ist dies zwar zumindest toleriert, aber dennoch sollte ja nicht jeder, der auf einer solchen Plattform unterwegs ist, sehen können, wer sich da so tummelt. Neben dem Verdecken der tatsächlichen E-Mail Adresse gibt es so die Möglichkeit, das Profilbild mittels einer Maske zu anonymisieren. Die Maske lässt man dann buchstäblich nur für einzelne User fallen, so dass man auch nicht auf den ersten Blick erkannt werden kann. Auch die übrige Foto Galerie muss man erst selbst freischalten. Wer also weiß, wer man selbst ist, entscheidet jeder Nutzer selbst. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz bei Secret.de. So können die Daten auch nicht in unbefugte Hände gelangen oder Bilder womöglich als Druckmittel genutzt werden. Der Anbieter Secret.de ist wie auch Friendscout24 Mitglied des S.P.I.N.-Kodex (Kodex für Seriöse Partnersuche im Netz).

4. So kündigen Sie bei Secret.de:

Das Aussteigen ist bei der Börse für lockere Kontakte sehr einfach. Ein einfacher Klick löscht das Profil und die damit verbundene Mitgliedschaft. Anders als bei anderen Börsen muss auch keine Abolaufzeit beachtet werden. Hier wird es den Usern sehr leicht gemacht. Man kann sich lediglich entscheiden, dass man noch gültige Punkte einlösen möchte und dann einfach auf Löschen klicken. Weitere Informationen dazu hier. Durch das fehlende Abo ist dies jederzeit möglich und wer möchte, kann so wieder zu seinem biederen Leben zurückkehren oder man hat eben die entsprechenden Kontakte geknüpft und benötigt die Plattform künftig nicht mehr. Bei weiteren Fragen kann man sich auch an den Kundenservice wenden:

E-Mail: kundenservice@secret.de

Fax: +49 (0) 89-44456-192703

Die Plattform muss auch keinen Vergleich scheuen. So haben mehrere Portale den Test gemacht und der jeweils dazugehörige Testbericht kann sich sehen lassen: Von den Kosten her bleibt die Börse gut im unteren Segment, dafür sind die Mitgliederzahlen evtl. auch nicht ganz so hoch wie bei vergleichbaren älteren Portalen. Die Erfahrungen lassen sich rundherum als diskret und durchaus passend beschreiben.

Fazit:

Zusammenfassend kann man sagen, dass Secret dafür, dass sie relativ jung am Markt sind, im direkten Singlebörsen Vergleich einiges aufzuweisen hat. Stets werden neue Features veröffentlicht und die Erfahrungen der aktiven Mitglieder sprechen für sich. Wer es auf lockere Erotik anlegt und nicht den Anspruch hat, eine dauerhafte Beziehung zu finden, die natürlich trotzdem nicht ausgeschlossen ist, ist hier richtig. Wer allerdings tatsächlich auf mehr als nur „das Eine“ aus ist, ist hier vielleicht etwas falsch, da wäre wohl die Online-Dating Plattform Friendscout24 oder eine Partnervermittlung wie etwa Parship oder Edarling passender. Hier geht es tatsächlich um lockere Casual-Dates, eventuell die Möglichkeit, seine Sexualität etwas aufzupeppen oder lustvolle Fantasien auszuleben, die man sich sonst in einer offenen Beziehung nicht traut.

Gerade für längere Beziehungen kann so eine Seitensprungbörse zum testen durchaus reizvoll sein und auch die eine oder andere Idee stiften, auf die man zu zweit vielleicht nicht gekommen wäre. Vergleichbare Anbieter die oft in der Presse und den News erscheinen und ebenso mit zu den besten Anbietern im Bereich Seitensprung zählen daneben vor allem C-Date, Lovepoint, Meet2Cheat und First Affair. Ebenso schnell wie man angemeldet ist, ist man auch wieder abgemeldet und die Tatsache, dass kein monatelanges Abo fällig ist, erleichtert die Entscheidung, sich bei Secret anzumelden.